Profanierung der Kirche

Am 8. April 2013 (Verlegung des Hochfestes Maria Verkündigung) war es soweit. Im Rahmen einer Heiligen Messe wurde unsere Kirche, die dem Hl. Herzen Jesu geweiht ist, profaniert. Es war eine besonders feierlich gestaltete Messe. Der Wiener Bischofsvikar P. Dr. Michael Zacherl bereitete uns die letzten Wochen auf diesen Schritt vor, ehe er an diesem Tage das Profanierungs-Dekret, unterzeichnet von Christoph Kardinal Schönborn, verlas. Weiters konzelebrierten Militärsuperior Dr. Harald Tripp, Pfarrer MMag. Bernhard Kollmann (Pfr. Neuottakring) und Kaplan Thomas Natek (Pfr. Altottakring). Ebenfalls waren unsere Generalpriorin M. Helene, sowie Alt-Generalpriorin M. Siglinde mit Subpriorin Sr. Gabriele aus Deutschland angereist. Ein letztes Mal erklang feierlich das “Großer Gott, wir loben dich”, zu dem die Glocken geläutet wurden. Nach der Verlesung des Profanierungs-Dekretes beteten wir die Allerheiligten-Litanei, es wurden die Apostel-Kerzen und restliche Kerzen ausgelöscht, die Blumen wurden weggebracht, der Altar abgedeckt und wir begannen den letzten Auszug und zugleich Prozession in die provisorische Kirche. Bei dieser Prozession trugen wir die Bluteliquie des Seligen Papstes Johannes Paul II sowie die Herz Jesu Statue und die des Auferstandenen, mit uns. Ebenso das Allerheiligste – Jesus ist und bleibt ja in unserer Mitte und die Anbetung wird weiterhin fortgesetzt. Die Dankbarkeit über die vielen Gnaden, die jede einzelne Schwester – und viele vor uns – in dieser Kirche in den Jahren geschenkt bekamen, war deutlich spürbar.

Noch am folgenden Tag wurde bereits das Chorgestühl abgerissen. Ein schmerzlicher Anblick, aber wir sehen voll Zuversicht und Freude in die Zukunft. Mittlerweile steht ein großer Baukran auf der Baustelle. Infos und Fotos folgen in Kürze auf unserem Baublog.