News vom Bau

DSC06466Der Neubau unserer Kirche nimmt seinen Fortschritt. Am Montag fand die Übertragung des Kreuzes der alten Kirche auf die neue Kirche statt. Alle Infos, Updates und viele Fotos vom Baufortschritt finden Sie in unserem Baublog.

Professerneuerung Sr. Mirjam und Sr. Katharina

DSC06162Am Fest der Hl. Schutzengel, dem 2. Oktober 2013, erneuerten Sr. M. Mirjam Sroga und Sr. M. Katharina Buchhas ihre zeitliche Profess für ein weiteres Jahr, indem sie ihr Ja zu Gott in den benediktinischen Gelübde der stabilitas (Beständigkeit), conversatio morum (klösterlicher Lebenswandel) und obodientia (Gehorsam) gelobten. Der Feier stand Prior P. Maximilian Krenn aus dem Stift Göttweig vor. Weiterlesen

Tagung der NovizInnen und JungprofessInnen

Trienaltagung Göttweig 2Von Montag, 2.9., bis Samstag, 7.9.2013, fand im Stift Göttweig die Tagung der NovizInnen und JungprofessInnen zum Thema „conversatio morum“ statt. Dieser etwas schwer zu fassenden Begriff – in der Ordensregel und in der Professformel mit „klösterlicher Lebenswandel“ übersetzt – wurde in dieser Woche anhand verschiedener Methoden, sowohl einzeln als auch in der Gruppe, durchdacht und bearbeitet. Von unserer Gemeinschaft nahmen 6 Schwestern und Magistra Sr. Magdalena teil, ebenso 3 Novizen aus dem Stift Seitenstetten und Mitbrüder aus dem Stift Melk, Stift Lambach, Schottenstift Wien und aus Gut Aich. Geleitet wurden die Tag von P. Albert (Stift Altenburg) und P. Laurentius (Stift Seitenstetten). Weiterlesen

Grundsteinlegung der neuen Kirche

Schönborn / Grundsteinlegung

Unsere Gemeinschaft feierte am 15. Juli 2013 im Rahmen einer feierlichen Vesper die Grundsteinlegung unserer neuen Klosterkirche. Dieser Feier stand Christoph Kardinal Schönborn vor, der in seiner Ansprache betonte, dass der einzig wahre Grundstein Jesus Christus ist. ER ist das Fundament und der Fels, auf dem wir stehen; gestern, heute und in Ewigkeit. Nichts kann diesen Glauben erschüttern. Weiterlesen

Besuch von Erzbischof Guido Pozzo

Msgr. Guido PozzoWir freuten uns sehr, den Kurienerzbischof Msgr. Guido Pozzo aus dem Vatikan für einige Tage bei uns begrüßen zu dürfen.

Er zelebrierte die Messe am Hochfest unseres Hl. Vaters Benediktus mit uns Schwestern. In seiner Predigt vertiefte er mit uns drei Gedanken zur weiteren Betrachtung. Weiterlesen

Eucharistischer Kongress in Köln

Unter dem Leitspruch „Herr, zu wem sollen wir gehen?“ (Joh 6,68) fand von 5. bis 9. Juni 2013 in Köln (D) ein Eucharistischer Kongress statt. Auch sechs Schwestern unserer Gemeinschaft machten sich auf nach Köln zum Kongress, bei dem sich alles um Jesu Gegenwart in der Eucharistie drehte. Weiterlesen

Ewige Profess von Sr. Cäcilia (Neustift)

Sr. CäciliaAm 1. Juni machten sich 4 Schwestern aus Wien auf den Weg in unser Generalatshaus in Neustift (Bayern), um Sr. Cäcilia mit unserem Besuch bzw. unserer Teilnahme an ihrer Ewigen Profess zu überraschen, die sich sehr darüber gefreut hat. Dem Festgottesdienst standen standen Altabt Prof. Dr. Christian Schütz, Dekan Altmannsperger aus Eging, Pfarrer Alfons Eiber aus Hauzenberg und der Heimatpfarrer Franz Wimmer aus Egglham vor. Sr. Cäcila versprach die drei benediktinischen Gelübde Beständigkeit, Klösterlichen Lebenswandel und Gehorsam in der Kongregation der Benediktinerinnen der Anbetung. Während der Zeremonie wurden ihr als Zeichen ihrer Profess der goldene Ring, der Kranz, und eine brennende Kerze überreicht. Möge die Freude dieses Tages für Sr. Cäcilia immer bestehen bleiben, wir wünschen ihr Gottes reichsten Segen.

Mehr Fotos der Profess gibt es auf der Seite der Neustifter Schwestern.

Fest der Jugend 2013 in Salzburg

Wie jedes Jahr fand auch heuer zu Pfingsten wieder das so genannte Fest der Jugend in Salzburg statt, das von der Loretto Gemeinschaft veranstaltet wird. Dieses Jahr nahmen von unserer Gemeinschaft Sr. Nathanaela und Post. Eva-Maria daran teil und feierten zusammen mit ungefähr 6.000 Jugendlichen dieses Fest.

Es stand grob unter dem Stichwort „24-7-Prayer“: 24 Stunden Anbetung, 7 Tage die Woche. So gab es auch während des ganzen Kongresses (also auch in der Nacht!) und schon die Woche davor die Möglichkeit zur eucharistischen Anbetung; eben 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche.

Pete Greig, der Gründer dieser Initiative, hielt eine sehr gute Katechese, genauso wie Jugendbischof Stephan Turnovszky, Maria Prean und Georg Mayr-Melnhof es taten. Jeden Tag gab es zwei Lobpreis-Zeiten, natürlich eine Messe (das Pfingsthochtamt besonders feierlich mit dem Domchor und am Pfingstmontag die Firmung – die Besiegelung der Taufe mit dem Heiligen Geist!), am Samstag verschiedenste Workshops, unter anderem einen, in dem Priester und Ordensleute (so auch Sr. Nathanaela und Post. Eva-Maria) interessierten jungen Leuten Fragen beantworteten. Ein Höhepunkt war sicherlich der Abend der Barmherzigkeit am Samstagabend, wo rund 60 Priester bereit waren, das Sakrament der Versöhnung zu spenden und einige Gebetsteams ganz und gar darin aufgingen, für allerlei Anliegen zu beten. Ein weiterer Höhepunkt war sicherlich auch das Gebet um den Heiligen Geist, wo man Jesus ganz konkret sein Leben übergeben konnte. Am Sonntagabend zogen die Teilnehmer des Pfingstkongresses Rosenkranz betend hinauf zur Festung Hohensalzburg, um dort über Stadt und Land zu beten. Ganz besonders der Frieden in Syrien ins Gebet mit eingeschlossen.
Obwohl die Tage sehr gefüllt waren, blieb ausreichend Zeit, anderen Leuten zu begegnen (die unglaublich lange Essensschlage bot dafür immer besonders viel Gelegenheit ;) ), sich auszutauschen, Spaß zu haben.

Aber nicht nur mit Programm waren diese Pfingsttage in Salzburg gefüllt, sondern viel mehr noch mit Geist!

Benediktinische Wallfahrt

Jedes zweite Jahr sind die Mitglieder der benediktinschen Familie am Dienstag nach Pfingsten zu einer Wallfahrt eingeladen, die uns diese Mal an den Mondsee führte. Bereits zu Beginn stellten die Mitbrüder aus dem Kloster Gut Aich eine Stärkung zur Verfügung und beim gemeinsamen Essen konnten erste Begegnungen stattfinden und alte Bekannte wiedergetroffen werden.

Insgesamt an die 120 Schwestern und Brüder machten sich dann auf den Weg zu einer kurzen Wanderung deren Ziel das ehemalige Kloster – und die heutige Pfarrkirche – in Mondsee war.

Unterwegs konnten wie zunächst in Stille den Weg genießen, der uns entlang eines Baches führte um dann auf dem letzten Stück zur Pfarrkirche mit den Mitschwestern und Mitbrüdern aus den anderen Klöstern in Austausch zu kommen. Vom Pfarrer, Ernst Wageneder, wurden in der Kirche alle herzlich begrüßt und er feierte mit uns gemeinsam die Hl. Messe. Im Anschluss luden uns Pfarrmitglieder zu einem Mittagessen und nach diesem konnten in verschiedenen Gruppen das ehemalige Kloster (und jetzige Hotel), die Kirche und das Museum besichtigt werden.
Seinen Abschluss fand die Wallfahrt beim gemeinsamen Gebet in der Kapelle „Maria Hilf“ mit einer anschließenden Agape.

Primizsegen von P. Johannes Paul Chavanne OCist

Am Sonntag der Barmherzigkeit wurde Johannes Paul Chavanne, Mönch des Stiftes Heiligenkreuzes, durch den Christoph Kardinal Schönborn zum Priester geweiht. Einige Schwestern namen an der Priesterweihe teil. Zugleich wurde auch P. Killian zum Diakon geweiht.

Wir freuten uns sehr, P. Johannes Paul am 23. April 2013 in unserem Kloster begrüßen zu dürfen. Gemeinsam beteten wir die Vesper, anschließend spendete uns der Neupriester den Primizsegen. Wir wünschen ihm für sein priesterliches Wirken Gottes reichsten Segen!

Viele Fotos der Priesterweihe gibt es hier.

Profanierung der Kirche

Am 8. April 2013 (Verlegung des Hochfestes Maria Verkündigung) war es soweit. Im Rahmen einer Heiligen Messe wurde unsere Kirche, die dem Hl. Herzen Jesu geweiht ist, profaniert. Es war eine besonders feierlich gestaltete Messe. Der Wiener Bischofsvikar P. Dr. Michael Zacherl bereitete uns die letzten Wochen auf diesen Schritt vor, ehe er an diesem Tage das Profanierungs-Dekret, unterzeichnet von Christoph Kardinal Schönborn, verlas. Weiters konzelebrierten Militärsuperior Dr. Harald Tripp, Pfarrer MMag. Bernhard Kollmann (Pfr. Neuottakring) und Kaplan Thomas Natek (Pfr. Altottakring). Ebenfalls waren unsere Generalpriorin M. Helene, sowie Alt-Generalpriorin M. Siglinde mit Subpriorin Sr. Gabriele aus Deutschland angereist. Ein letztes Mal erklang feierlich das “Großer Gott, wir loben dich”, zu dem die Glocken geläutet wurden. Nach der Verlesung des Profanierungs-Dekretes beteten wir die Allerheiligten-Litanei, es wurden die Apostel-Kerzen und restliche Kerzen ausgelöscht, die Blumen wurden weggebracht, der Altar abgedeckt und wir begannen den letzten Auszug und zugleich Prozession in die provisorische Kirche. Bei dieser Prozession trugen wir die Bluteliquie des Seligen Papstes Johannes Paul II sowie die Herz Jesu Statue und die des Auferstandenen, mit uns. Ebenso das Allerheiligste – Jesus ist und bleibt ja in unserer Mitte und die Anbetung wird weiterhin fortgesetzt. Die Dankbarkeit über die vielen Gnaden, die jede einzelne Schwester – und viele vor uns – in dieser Kirche in den Jahren geschenkt bekamen, war deutlich spürbar.

Noch am folgenden Tag wurde bereits das Chorgestühl abgerissen. Ein schmerzlicher Anblick, aber wir sehen voll Zuversicht und Freude in die Zukunft. Mittlerweile steht ein großer Baukran auf der Baustelle. Infos und Fotos folgen in Kürze auf unserem Baublog.

Gottesdienstzeiten in den Kar- und Ostertagen

“Der Engel aber sagte zu den Frauen:
Fürchtet euch nicht! Ich weiß,
ihr sucht Jesus, den Gekreuzigten.
Er ist nicht hier, denn er ist auferstanden,
wie er gesagt hat.”  —    Matt. 28, 5-6

 

Wer Jesus sucht, stößt immer auf den Gekreuzigten. Das Kreuz ist aber nicht die “Endstation“, ganz umgekehrt, es ist der Schlüssel, der die Weite des Lebens öffnet.
Hier endet das Leben nicht, sondern es zeigt sich in seiner Fülle.
„Jedes Leiden ist annehmbar in der Klarheit“ – sagte Simone Weil.
Die christliche Klarheit besteht darin, dass sich im Tod das Leben offenbart.
Deshalb: „Für mich ist Sterben Gewinn!“ (Phil. 1,21)
Wir wünschen Ihnen, dass Sie in diesem tiefen Geheimnis einwohnen können.

Gesegnetes Osternfest!

Gründonnerstag
19:00 Uhr   Feier vom letzten Abendmahl, anschl. Komplet

Karfreitag
14:30 Uhr   Kreuzweg
16:45 Uhr   Rosenkranz
19:00 Uhr   Karfreitagsliturgie, anschl. Komplet

Karsamstag
17:15 Uhr   Vesper vom Karsamstag

Ostersonntag
04:30 Uhr   Auferstehungsfeier

Ostermontag
07:00 Uhr   Hl. Messe